Jetzt läuft auf Radio Hannover:
++ Gesundheit leidet unter Pandemie: Mehr Kinder in der Region haben Übergewicht und Sprachdefizite ++ - Radio Hannover - die Stimme der Stadt auf 100,0

++ Gesundheit leidet unter Pandemie: Mehr Kinder in der Region haben Übergewicht und Sprachdefizite ++

Mehr Kinder in der Region Hannover haben Übergewicht und Sprachdefizite. Das zeigt der aktuelle Jahresbericht des Fachbereichs Jugend, der sich mit den Auswirkungen der Pandemie befasst hat. Dazu wurden unter anderem die Schuleingangsuntersuchungen ausgewertet und Kinder und Jugendliche zusätzlich zu ihrem Medienkonsum und Wohlbefinden befragt. Dabei zeigt sich, dass sich insbesondere die Sprachkompetenzen der Kinder von 21 auf 26 Prozent verschlechtert haben. Gleichzeitig haben mehr von ihnen auch einen Sprachförderbedarf. Auch die Feinmotorik der Kinder hat sich im Vergleich zu 2019 verschlechtert. 30 Prozent der Kinder haben einen auffälligen Befund. Signifikat erhöht hat sich auch die Zahl übergewichtigen und adipösen Kinder von 9 auf 13 Prozent. Und auch mehr Kinder haben während der Pandemie mehr als zwei Stunden täglich vor dem Fernseher, dem Computer oder der Konsole gesessen. Insgesamt wirken sich die pandemiebedingten Einschränkungen zunehmend auf das gesamte Wohlbefinden der Kinder aus: der Anteil der Kinder, die häufiger traurig sind hat sich auf 32 Prozent erhöht. Es gibt häufiger Streitigkeiten in der Familie und häufiger Wutanfälle. Kinder klagen vermehrt über Bauch- und Kopfschmerzen sowie Schlafprobleme. Das seien besorgniserregende Entwicklungen, die wir intensiv im Blick haben, sagt Jugend- und Sozialdezernentin Andrea Hanke. Die Region werde auch weiterhin einen besonderen Schwerpunkt auf den Ausbau der Unterstützungsangebote für Familien legen, um hier so frühzeitig wie möglich helfen zu können.